• Drucken
  • a a a

Die blaue Stadt

Der See
Der Luganersee hat eine einzigartige Form, als wären hier verschiedene Seen mit ihren Buchten zusammengefügt worden: die Seen von Porlezza, Lugano, Capolago, Agno und Ponte Tresa.

Seine Gesamtlänge von Porlezza bis Ponte Tresa beträgt 35 km, an seiner breitesten Stelle, zwischen Lugano und Cavallino, misst er gerade mal 3 km, die Durchschnittsbreite liegt bei gut einem Kilometer. Am tiefsten ist er zwischen Gandria und dem gegenüberliegenden Ufer (279 m). Richtung Süden wird er zunehmend flacher, insbesondere von Campione hin zu den Buchten von Agno und Ponte Tresa.

In und auf dem See können alle Wassersportarten getrieben werden: von Schwimmen bis Wasserski, von Fischen bis Rudern, von Segeln bis Windsurfing.

Der Fluss
Der Fluss Cassarate durchquert den Bezirk und die Stadt Lugano. Seine eher geringe Wasserführung wird von Quellen aus dem oberen Val Colla gespiesen (Monte Gazzirola und Passo del San Lucio), in der Nähe der italienischen Grenze.

Wenige Schritte vom Stadtzentrum entfernt mündet er an der Nordküste, neben dem Lido von Lugano, in den See. Vorher fliesst er durch die Gemeinden Valcolla, Corticiasca, Bidogno, Capriasca, Sonvico, Lugaggia, Cadro, Canobbio und Lugano und bildet zum Teil auch gleich die Gemeindegrenze.

Zur Zeit ist das Flussbett 18,3 km lang bei einem durchschnittlichen Gefälle von 7%. Sein einziger Zufluss ist der Bach Capriasca, hier und dort erhält er jedoch auch von kleineren Bächen Wasser. An seinem Weg liegen die Ruinen mehrerer Wasser-mühlen, die einst von der Wasserkraft des Cassarates angetrieben wurden.

Letzte Änderung 30 März 2015