• Drucken
  • a a a

Schulwesen

Das Schulsystem zeichnet sich durch seine finanzielle und verwaltungstechnische Dezentralisierung aus. Die Bundesverwaltung gibt Grundlinien vor wie die Schulpflicht, die Länge eines Schuljahrs und die Anzahl obligatorischer Schuljahre.

Die Kantone verwalten die Dezentralisierung aufgrund der von der Schweizerischen Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren herausgegebenen Richtlinien.

Das schweizerische Schulsystem ist in folgende Bildungsstufen aufgeteilt:

  • Kindergarten
     
  • Primarstufe
     
  • Sekundarstufe I 
     
  • Sekundarstufe II - Ausbildungsgänge im Rahmen der Berufsbildung (berufliche Grundbildung, Berufsmaturität) und im Rahmen der allgemeinbildenden Ausbildung (Fachmittelschulen und gymnasiale Maturitätsschulen) 
     
  • Tertiärstufe-Ausbildungsgänge im Rahmen der Berufsbildung (eidgenössische Berufsprüfungen und eidgenössische höhere Fachprüfungen, Fachhochschulen) und Ausbildungsgänge auf Universitätsebene.

    Zu den Hochschulen gehören die Universitäten (Universitäten, eidgenössische Technische Hochschulen) und die Fachhochschulen einschliesslich die Kunsthochschulen, Musikhochschulen und die pädagogischen Hochschulen.
     
  • Weiterbildung 
     
  • Sonderpädagogik  
Letzte Änderung 30 März 2015